Royal Republic – Full Steam Rock Show

Über 40 Termine stehen im Tourkalender der schwedischen Band Royal Republic und unermüdlich ziehen Per Andreasson, Jonas Almén, Adam Grahn und Hannes Irengård von Ort zu Ort, von Show zu Show. Am 17. Februar führte der Tourmarathon die vier nach Aachen in den Musikbunker.

Per Andreasson, Jonas Almén, Adam Grahn & Hannes Irengård / Royal Republic

Per Andreasson, Jonas Almén, Adam Grahn & Hannes Irengård / Royal Republic

Das Konzert:

Unüblicher Weise fuhr ich mit dem Auto zum Bunker und habe – Wunder, oh Wunder – einen Parkplatz bekommen, und dass nicht in kilometerweiter Entfernung, sondern unmittelbar vor dem Eingang. Das sollte sich auch als gutes Omen für den Abend herausstellen. Man muss auch mal Glück haben.

Per Andreasson, Jonas Almén, Hannes Irengård & Adam Grahn / Royal Republic

Per Andreasson, Jonas Almén, Hannes Irengård & Adam Grahn / Royal Republic

Als Support-Act waren in Aachen Eternal Tango mit mit von der Partie, die mit ihrer Eröffnungsshow die Temperatur im Bunker von ‚leicht frisch‘ Richtung ‚angenehm warm‘ bzw. ‚leicht feucht-warm‘ hoben. Die fünf Luxemburger lieferten eine überzeugende und mitreißende Performance ab, zu deren Höhepunkt noch ein Überraschungsbesuch auf der Bühne zählte. Mehr dazu in Bild und Text folgt in Kürze.

Per Andreasson, Adam Grahn, Jonas Almén & Hannes Irengård / Royal Republic

Per Andreasson, Adam Grahn, Jonas Almén & Hannes Irengård / Royal Republic

Gegen kurz nach halb Zehn war es soweit, die vier Schweden gingen auf die Bühne und eröffneten den musikalischen Reigen lustiger Melodeien. Der erste Song des Sets war Walking down the Line. Damit ließen die Royals von Anfang an wissen , das dies kein Kuschelabend würde – zumindest nicht musikalisch. Vor der Bühne wurde es von Lied zu Lied immer enger. Die Leute kamen sich näher. Die Temperatur stieg.

Jonas Almén / Royal Republic

Jonas Almén / Royal Republic

Das hatte auch auf der Bühne seine Folgen. Zu Beginn noch in schwarzes Leder gehüllt, ließen Adam, Per, Jonas und Hannes ziemlich schnell die Hüllen fallen, was bei den anwesenden Damen wahrscheinlich die gefühlte Temperatur noch weiter steigen ließ. Besonders Per, der Schweiß überströmt, mit nacktem Oberkörper hinter den Drums saß und unaufhaltsam den Rhythmus der Show vorgab, wird den ein oder Anderen Blick auf sich gezogen haben.

Adam Grahn / Royal Republic

Adam Grahn / Royal Republic

Das Publikum kannte alle Texte der Songs von We Are The Royal*, dem Debütalbum der Band, auswendig und lies sich auch von der Enge und dem Wogen der Masse vor der Bühne – es mussten nicht nur einmal die Monitor Boxen wieder auf ihre Platz zurückgeschoben werden, da sich die Fan in den ersten Reihen daran abgestützt hatten um nicht auf die Bühne gespült zu werden – nicht davon abhalten lauthals mitzusingen. Egal ob die kommende Single Full Steam Spacemachine oder Cry Baby Cry und President’s Daugther, der Text saß.

Jonas Almén / Royal Republic

Jonas Almén / Royal Republic

Neben den Songs der aktuellen Platte spielten die Royals auch noch neues Material.  Wenn ich mich recht entsinne hieß der Song Vicious. Ich bin mir aber da nicht mehr ganz sicher. Jedenfalls war das Konzert nach einer guten Stunde, die sich definitiv länger länger angefühlt hat, schon vorbei. Die vier durften nach einigen Zugaben, etlichen Litern Schweiß – Adam hat nach dem Gig sein Shirt ausgewrungen und es machte den Eindruck er hätte es gerade mal in einen Eimer mit Wasser getaucht – und vielen geschüttelten Händen von zufriedenen, erschöpften Fans, die Bühne verlassen. Fazit: Royal Republic haben eine amtlich Rock-Show abgeliefert.

Adam Grahn / Royal Republic

Adam Grahn / Royal Republic

Die Fotos und der Hintergrund:

Ich habe Royal Republic schon einmal fotografiert. Das war im letzten Jahr und die Band waren als Support mit den Donots unterwegs. Ein paar Tage nach dem Konzert bekam ich von Per Andreasson, dem Drummer, eine Anfrage ob er ein Bild, was ich von Ihm während der Show gemacht habe als Profilbild auf Facebook nutzen dürfte. Er durfte und wir sind im Kontakt geblieben. BTW, es ist immer schön wenn man vorher gefragt wird und man einer Nutzung, zu welchen Bedingungen auch immer Zustimmen kann. Das ist besser ,als seine Bilder zufällig irgendwo im Internet zu finden, wo man sie nicht haben will.

Jonas Almén / Royal Republic
Jonas Almén / Royal Republic

Als die Show in Aachen dann an stand, hab ich die Band kontaktiert, und angefragt das Konzert fotografieren zu können und ob eventuell die Möglichkeit bestünde ein paar off-stage Bilder zu machen. Wie man sieht war die Antwort positiv und ich möchte hier mich neben der Band noch bei Billie und Christoph bedanken, die das ganze organisiert und ermöglicht haben.

Adam Grahn / Royal Republic

Adam Grahn / Royal Republic

Das Shooting war dann recht unspektakulär und entspannt. Die Band hatte vor der Show ein paar Minuten Zeit und wir haben die Bilder im Backstagebereich des Bunkers geschossen. Keine wirklich schöne Location, aber die Ergebnisse sind, auch dank der vier, die recht offensiv mit der Kamera umgehen, meiner Meinung nach ganz ansprechend.

Hannes Irengård / Royal Republic

Hannes Irengård / Royal Republic

Nach dem Shooting ging die Band auf und ich vor die Bühne. Die Lichtverhältnisse sind im Bunker nicht einfach und an diesem Abend war noch weniger davon vorhanden als sonnst. Ich musste durchweg mit ISO 1600 und offener Blende fotografieren. Das war aber nicht die einzige Schwierigkeit. Nach den ersten beiden Songs drängelte ich mich durch die Menge nach hinten, da ich auch mit Eternal Tango ein kleines Shooting vereinbart hatte und darum noch einmal in den Backstagebereich musste.

Adam Grahn / Royal Republic

Adam Grahn / Royal Republic

Nach dem Shooting wollte ich natürlich wieder an die Bühne um weiter das Konzert zu fotografieren. Das stellte sich jedoch als nicht ganz so einfach dar, denn es war voll, richtig voll. Endlich vorne angekommen, ging die Party richtig los. Die Luftfeuchtigkeit ließ mir die Linse beschlagen und es schüttelte mich hin und her, so dass ich mich zeitweise mit einer Hand an den Boxen abstützen musste um den Druck von hinten abzufangen, um dann einhändig zu knipsen.

Per Andreasson & Adam Grahn / Royal Republic

Per Andreasson & Adam Grahn / Royal Republic

Da die Meute aber immer ausgelassener wurde und mir auch das ein oder andere Paar Füße um die Ohren flog, habe ich dann die Flucht ergriffen. In der Angst um das Material führte der einzige praktikable Ausweg allerdings auf die Bühne. Dort hab ich mich dann hinter den Lautsprechern ‚versteckt‘ und konnte noch ein paar schöne Bilder schießen. Alles in Allem ein krasses Erlebnis. Mir fällt nur ein einziges Konzert ein bei dem ich ebenfalls die Flucht ergriffen habe, dass war vor einiger Zeit ebenfalls im Bunker und auf der Bühne standen Agnostic Front.

Adam Grahn / Royal Republic

Adam Grahn / Royal Republic

Es war also ein extremer, aber auch eindrucksvoller und netter Abend. Ich habe 2 hart arbeitende Bands gesehen und den Bunker hätte man am ende leicht mit dem Schweiß der Menschen durchwischen können. Die Luftfeuchtigkeit lag bei geschätzten 90% und es tropfte von Decken und Wänden. Es war Zeit für den Heimweg.

Hannes Irengård & Jonas Almén / Royal Republic

Hannes Irengård & Jonas Almén / Royal Republic

Jonas Almén / Royal Republic

Jonas Almén / Royal Republic

Per Andreasson, Adam Grahn & Jonas Almén / Royal Republic

Per Andreasson, Adam Grahn & Jonas Almén / Royal Republic

Per Andreasson / Royal Republic

Per Andreasson / Royal Republic

Crowd / Royal Republic

Crowd / Royal Republic

Hannes Irengård / Royal Republic

Hannes Irengård / Royal Republic

Jonas Almén / Royal Republic

Jonas Almén / Royal Republic

Alle Bilder größer zum Durchklicken.

*= Amazon Affiliate Link. Bei Kauf über diesen Link bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt dabei der reguläre Amazon Preis.

© 2011 by Sven A. Droste | http://www.seven-oaks.de

Alle Rechte vorbehalten – All rights reserved.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Diverses, Dokumentation, In-Door, Konzerte, Musik

3 Antworten zu “Royal Republic – Full Steam Rock Show

  1. Sammi

    Klasse Bilder, wirklich!! Sind echt fantastisch geworden! Bin froh, dass ich ausnahmsweise mal Bilder von einem Konzert im Musikbunker finde, das ist seltenst der Fall!
    Der Bericht ist auch super! Kann dir in allem rechtgeben!

    Achja, Per ist wirklich heiß :-P

    Grüße!

  2. Pingback: Eternal Tango & Royal Republic in Aachen am 17.02.2010, Musikbunker | nichtsalsgespenster

  3. enna

    Hey
    klasse Bilder Hut ab!
    Ich bin total froh Fotos gefunden zu haben von dem super geilen Konzert!
    Ich hatte zwar Kamera dabei, aber hatte keine Möglichkeit und Lust Fotos zu machen die Stimmung war eher zum ROCKEN also danke für deine Arbeit.
    L.G.
    Und viel Erfolg weiterhin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s